Hofbauer Cup April 2016 in Portoroz

Boot: ELAN 350 mit GennakerHofbauer-Cup-2016 2
Skipperin Gabi Müllauer, mit Barbara K., Dagmar, Gabi Pf., Ingeborg, Sibylle, Veronika
Veranstalter: www.hofbauer.at

Bericht und Fotos vom Hofbauer Cup

 

Hofbauer-Cup-2016 1 Hofbauer-Cup-2016 2 Hofbauer-Cup-2016 3 Hofbauer-Cup-2016 4 Hofbauer-Cup-2016 5 Hofbauer-Cup-2016 6

 

Warum noch immer?

Jedes Jahr sage ich das ist meine letzte Saison mit Regatten, aber dann kommt wer und fragt ob ich mitfahre oder ich finde genug Mitseglerinnen, wenn ich selbst wo teilnehmen möchte.

Und so kam ich auch zum Hofbauer Cup im April  in Portoroz:

Im Jänner noch von Skipperin Gabi Müllauer gefragt, ob ich als 6. mitfahren möchte, erfolgte meine Zusage  in der Aussicht als „Ballast „ für die hohe Kante.  Nach kurzfristiger Absage eines Crewmitgliedes und hektischer Suche nach Ersatz fanden wir dann 2 neue, so waren wir zu 7., und nach Umbau der Positionen landete ich wieder mal beim Steuern.

Als Saisonauftakt mit neu zusammengewürfelter Crew legte die Skipperin das als „Trainingsregatta“ an. Die gemeinsame Anreise im großen Van war zum Kennenlernen bestens geeignet, der Trainingstag zum Basics üben perfekt.

Die 3 folgenden Wettfahrttage waren herausfordernd: 3 WF am 1. Tag: Start- Kreuz-Gennaker rauf-Halsen-Gennaker runter-Kreuz, und das jeweils 3 Runden,  2 ebensolche Up and Down am 2. Tag, zum Glück bei Sonnenschein und angenehmem Wind, aber wir waren geschafft. Doch ausgezeichnetes Essen, Weinverkostung, Freibier etc. perfekte Organisation, nette Konkurrenten und  angenehme Atmosphäre  trugen sehr zur Erholung bis zum jeweils nächsten Tag bei.

Die lange WF am letzten Tag nach Koper incl. 2 Up and Down um die ODAS Tonne vor Portoroz  bei teils strömendem Regen zog sich über 4 Stunden, und wieder mal fragte ich mich „was mach ich hier eigentlich?“

Aber das gute Gefühl, dass wir NUR Frauen im starken Feld  der Einheitsklasse ELAN 350 mit Gennaker trotz mehr als genug Fehlern mithalten konnten,  ich wieder neue ambitionierte Seglerinnen kennenlernen durfte, ließ mich nach einem perfekten Dinner jeden Abend angenehm müde und  zufrieden in die Koje fallen.

 

Deshalb noch immer!

Ich kann nicht anders, Segeln ist und bleibt meine Leidenschaft: Die Meeresluft, die jede Erkältung im Keime erstickt, Wind und Wetter mit all seinen spannenden Seiten, das Handling des Bootes, zu spüren, wenn es so richtig läuft, eins werden mit dem Boot und es einfach  genießen,  muss man erlebt haben.  Das immer wieder  Zusammenfinden der Crews, aber auch die Atmosphäre der Küstenorte ,  gutes Essen in angenehmer Gesellschaft, neue Bekanntschaften zu machen, aus denen oft Freundschaften werden,  machen Segeln so abwechslungsreich. Und immer noch haben Regatten (natürlich mit Frauencrews)  ihren Reiz, zwar anstrengender und herausfordernder als Fahrtensegeln, es als DamenCREW geschafft zu haben, davon zehre ich, zurück im Alltag bis… ja richtig, bis zum nächsten Mal.

Eure Veronika

 

Danke an den Veranstalter, Segelschule Hofbauer www.hofbauer.at für die perfekte Organisation, und  bis zum nächsten Jahr?